• Beitrags-Kategorie:Glaube / Ziele

Frage meines Klienten, Jürgen, 39 J.

Warum erreiche ich meine Ziele immer nicht?

Das dürfen wir uns genauer ansehen: denn es gibt es ganz viele Möglichkeiten, die Dich bisher gebremst haben können.

Ich werte es nicht als Niederlage oder sogar Versagen, wenn Du Dein Ziel im ersten Anlauf nicht erreicht hast. Du darfst nicht aufgeben, sondern zur Erreichung Deiner Ziele ist es wichtig immer wieder unerschütterlich dran zu bleiben, weiter zu gehen! Schau hin, warum Du Deine Ziele bisher nicht erreicht hast.

Wichtig und Hilfreich ist es auch sich Zwischenziele zu setzen. Mehrere, kleinere Etappen zu planen. Jedes erreichte Zwischenziel, jede erreichte Etappe ist ein Erfolg! Du darfst und sollst Dich feiern und loben dafür! Die Freude über ein erreichtes Zwischenziel gibt Dir Kraft und Power für den kommenden Schritt.

Ein Stabhochspringer springt ja auch nicht gleich über die 6 Meter hoch liegende Latte. Er probierte verschiedene Anläufe, testete verschiedene Stäbe und doch erreichte er sein Ziel nicht. Er holt sich einen Trainer an die Seite, der ihn von außen unterstützt, der von außen auf seine Technik blickt.

Nur von außen lässt sich oft erkennen, wo sich kleine Fehlerteufel eingeschlichen haben, die dem Sportler überhaupt nicht bewusst sind. Er gab immer sein Bestes und doch konnte er sich selbst nur eingeschränkt, aus seinem eigenen Blickwinkel wahrnehmen. Und ein weiterer Job des Trainers ist es, seinen Sportler mental zu unterstützen, ihn zu motivieren und dahin zu bringen, selbst daran zu glauben, dass er die 6 Meter überspringen kann!

Der Glaube an Dich selbst ist einer ganz der oft unterschätzen Punkte auf dem Weg zum Ziel. Glaubst Du selbst nicht mehr daran, dass Du Dein Ziel erreichst – wie soll es dann funktionieren? Du wirst höchstens noch mechanisch einige Wege erledigen, jedoch ohne volle Kraft und Energie!

Du zeigst nicht mehr vollen Einsatz und gehst die Sache nur noch halbherzig an, bis Dein Ziel nicht mehr in Dir brennt. Stück für Stück wird die Erreichung unwichtiger bis sie irgendwann komplett versickert ist einem einem Graben voller Schlamm und Schlick. Zurück bleibst Du – mit weniger Glauben an Dich selbst, mit weniger Energie und Freude auf Deine Zukunft.